erbseneintopf mit bratwürstchen

ein rezept, das deftiger klingt als es schmeckt. ich habe dafür selbstgemachte gemüsebrühe verwendet, die ich im eiswürfelportionierer eingefroren habe. ersetzen kann man die durch eine extra prise salz und einen spritzer sojasoße.

erbseneintopf mit würstchen

erbseneintopf mit bratwürstchen: zutaten

  1. grüne erbsen (200 g, trockengewicht)
  2. weiße zwiebel (1)
  3. knoblauchzehe (1)
  4. karotte (1, ca. 100 g)
  5. wurzelpetersilie (2, ca. 60 g)
  6. schinkenspeck (100 g)
  7. kalbsleberwurst (1 esslöffel)
  8. wasser (1 liter)
  9. weißweinessig (1 esslöffel)
  10. gemüsebrühe (1 eiswürfel)
  11. salz, pfeffer, muskatnuss, kümmelpulver, würfelzucker (1), lorbeerblatt (1), wacholderbeeren (3)
  12. rostbratwürstchen (150 g)
  13. butter
  14. weinbrand
  15. kräuter zum garnieren, z. b. schnittlauch

vorbereitung

  • die erbsen waschen und für mindestens sechs stunden in salzwasser einweichen.
  • die karotte, zwiebel, wurzelpetersilie putzen und fein schneiden.
  • die knoblauchzehe mit dem messer plattdrücken und von der hülle befreien.
  • den schinkenspeck in streifen schneiden.
  • die rostbratwürstchen schneiden.
  • den schnittlauch fein schneiden.

zubereitung

den schinkenspeck ohne fett im topf auslassen und solange anbraten, bis er beginnt sich braun zu färben.

dann gibt man das geschnittene suppengemüse (zwiebel, karotte, wurzelpetersilie) hinzu und schwitzt es kurz mit an.

mit dem wasser ablöschen und die erbsen, den weißweinessig, das lorbeerblatt, den knoblauch, die wacholderbeeren die und gefrorene gemüsebrühe in den topf geben.

danach lässt man den erbseneintopf für ca. eine stunde auf mittlerer hitze garen.

in der zwischenzeit werden die rostbratwürsten in etwas butter gebraten und mit einem spritzer weinbrand abeglöscht, den man danach einkochen lässt.

wenn die erbsen schön weich sind, dann nimmt man den topf vom herd und entfernt die knoblauchzehe, das lorbeerblatt sowie die wacholderbeeren.

anschließend wird die leberwurst untergehoben und der eintopf mit den restlichen gewürzen abgeschmeckt.